Berichte 2019

März

28. Generalversammlung

Bei frühlingshaften Temperaturen genossen die Mitglieder und Gäste den offerierten Apéro, bevor der Präsident Jonas Waldmeier die 28. GV mit Verspätung eröffnete. Er hiess die 75 Anwesenden, davon 43 Stimmberechtigte, Ruth und David Piras sowie zahlreiche Gäste im Restaurant Post in Adlikon b. Andelfingen willkommen. Elsbeth Mombelli präsentierte ihre erste Jahresrechnung, welche positiv abschloss. Stefan Zahnd trat als Materialwart zurück und mit Monika Strässler konnte der Vorstand eine Nachfolgerin vorstellen. Sie wurde einstimmig gewählt. Des weiteren wurden Martin Schürch als Vize-Präsident und Aktuar bestätigt.

Im weiteren hatte die Versammlung über zwei Anträge zu verhandeln. Der Erste stellte die Frage, ob der Sektionstaler weiterhin eingerechnet werden darf. Die Antragsteller waren der Meinung, dass man die teilnehmenden Mitglieder bestrafe. Der Vorstand argumentierte, dass jeder Anlass Kosten generiert und diese von den teilnehmenden Mitgliedern mitgetragen werden sollten. Der Antrag wurde angenommen.

Der Zweite Antrag betraf die Carunternehmung, die in den letzten Jahren für die Sektion fuhr. Die Antragsteller waren der Ansicht, dass die Sektion auch andere Unternehmungen und Fahrer berücksichtigen sollte. Waldmeier, der in der Vergangenheit viele Reisen organisierte und diese mit dem Carunternehmer tat, der auch sein Arbeitgeber ist, brachte seine Argumente vor. Der Antrag wurde abgelehnt.

Im Anschluss referierte Rolf Waldburger von der Kantonspolizei Zürich über die technischen Kontrollen, die in den Schwerverkehrszentren stattfinden.

Das «Post-Team» servierte im Anschluss ein feines Nachtessen und nach Mitternacht machten sich auch die Letzten auf den Heimweg.

Für die Unterstützung bedanken wir uns bei unseren Gönnern und Sponsoren.
Jonas Waldmeier
Präsident Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Januar

Brunch

Unser Brunch fing um 10.00 Uhr an und dauerte bis um 18.15 Uhr. Insgesamt waren wir 20 Personen. Wir hatten es sehr gemütlich, mit einem reichhaltigen Buffet: Kaffee, Tee, Milch, Ovo, Orangenjus, Brot, Zopf, Gipfeli, Toastbrot, Dreikönigs- kuchen, Cornflakes, Yoghurt, Konfitüre, Honig, Käse, Fleisch, Lachs, Spiegelei und Speck, Rührei und Früchte. Natürlich hatte ich immer wieder aufgefüllt. Somit konnte man immer wieder etwas schmausen. Auch hatten wir ein heimeliges Chemineefeuer, dadurch war es auch schön warm, sobald der Raum aufgewärmt war. Zusätzlich hatten wir noch einen kleinen Ofen.

Wir hatten es fröhlich und gute Gespräche. Ich denke es ging niemand mit Hunger nach Hause.

Es war ein gelungener Start ins neue Jahr.
Elsbeth Mombelli
Kassierin Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz