Berichte 2017

September

2000 Kilometer für einen exklusiven Besuch bei Volvo Trucks Manufaktur in Göteborg

Nach einem Jahr intensiver Vorbereitung, startete die Reise der Les Routiers Suisses Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz zu einem exklusiven Besuch bei VOLVO Trucks in Göteborg.

Am Dienstagabend, 29.08.2017 konnte Präsident Jonas Waldmeier im Relais Restaurant Kreuzstrasse in Humlikon, 35 Routiers begrüssen. Bevor es auf die lange Reise ging, verpflegten sich die Teilnehmer noch am Spaghetti Buffet, bevor nach Mitternacht die Tour nach Göteborg startete.

Die Fähre Stena Scandinavica lag im Hafen, doch war jeder froh nach der langen Fahrt, über die Freizeit in Kiel. Auf dem Schiff konnte die Reisegruppe eine genussvolle und erholsame Nachtfahrt erleben. Nach Ankunft in Göteborg begrüsste uns Franziska Vikgren mit einem fröhlichen Lachen. Die ausgewanderte Schweizerin wird uns die nächsten anderthalb Tage begleiten.

Nach einem kurzen Transfer tauchte die Reisegruppe endgültig in die Volvo-Welt ein. Auf dem „Demo-Drive-Place“ standen 13 Modelle in verschiedenen Kompositionen und Konfigurationen. Die Trucks waren geladen und so brachte der Stärkste 76 Tonnen auf die Waage mit einer Gesamtlänge von 25.25 Meter Länge. Die Teststrecke war abwechslungsreich gestaltet. Für viele ein unvergessliches Erlebnis. Mit Hilfe der Driving-Crew konnte jeder, auch ohne Erfahrung, einen Lastwagen fahren. Während die eine Gruppe fuhr, war die Andere bei Lene Larsen im Volvo Exhibitions Centrum. Hier erfuhr man die Geschichte von Volvo, die 1927 begann. Vertieft ging sie auf technische Details und den Bereich Sicherheit der Volvo Trucks ein. Das fein hergerichtete Buffet durch die Küchencrew, genossen alle sichtlich. Für die Volvo Gastfreundschaft bedankte sich Jonas Waldmeier mit einem Präsent. Zugleich betonte er, dass die Nachhaltigkeit dieses Besuches gegeben sei und jeder eine positive Einstellung zu Volvo bekommen habe.
Der Tuve Train brachte die Gäste durchs Montagewerk. Pro Tag werden über 100 Trucks gebaut, die nach den Bestellungseingängen auf 600 Metern entstehen. Am Ende angekommen, wo der Lastwagen voll funktionsfähig ist, sprich er rollt und der Motor läuft, wird nach einem Zufallsprinzip eine erste Prüfung durchgeführt.
Am späteren Nachmittag ging Franziska im Volvo Museum nochmals auf die Gründung von Volvo und die verschiedenen Stationen und Produkte ein.

Nachdem Hotelzimmerbezug fuhr der Car zu einem gemütlichen Lokal zum Abendessen. Dieses bot eine schöne Aussicht auf den Hafen und die Schären. Schön angerichtete Teller mit schwedischen Spezialtäten wurden serviert während eifrig diskutiert wurde. Der gemütliche Abschluss fand später an der Hotelbar statt.

Nach einem reichhaltigen Frühstück startete die zweistündige Stadtrundfahrt durch Göteborg, mit verschiedenen Zwischenstopps. Die Tour endete beim Gründer der Stadt, wo wir uns von Franziska verabschiedeten und Ihr einige Schweizerspezialitäten überreichten. Nach so vielen Informationen, riefen nun der Hunger und die Freizeit. Die Sonne machte es möglich draussen zu flanieren.

Pünktlich glitt die Stena Germanica aus dem Hafen in Richtung Süden, während das Buffet öffnete. Nach einer ruhigen Heimfahrt ohne nennenswerte Vorkommnisse traf Samstagnach die Reisegruppe in Humlikon ein.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren und diese Reise mit getragen haben. Herzlichen Dank an Frau Zwyssig von Volvo Trucks Schweiz, die uns tatkräftig unterstützte. Ebenso an Volvo Trucks Schweiz die uns diese Reise ermöglichte.
Jonas Waldmeier
Präsident Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Juli

Für Daheimgebliebene

Wie in den letzten Jahren organsierte auch dieses Jahr der Vorstand den Anlass „Für Daheimgebliebe-ne“. So trafen sich am 15. Juli 2017 17 Routiers und Ihre Angehörige zu einem spannenden Nachmittag im EBIANUM in Fisibach AG. Marcel Hauser, welcher 40 Jahre bei Eberhard als Mitarbeiter tätig war, erwartete die Gruppe beim Eingang und führte mit seinem Humor durch das Baggermuseum. Der Grundstein, der wohl bekanntesten Tiefbau-, Erdbewegungs- und Recyclingfirma in der Schweiz, wurde vor über 50 Jahren auf einem 45ha grossen Bauernhof gelegt. Dieser lag auf dem zukünftigen Flugha-fengelände Kloten. Zu diesem Zeitpunkt deutete noch gar nichts auf die Neuorientierung hin. Als Ersatz für ihren Bührer Traktor wurde einen Caterpillar D2 angeschafft mit dem sie ihre moorigen Ländereien besser bestellen konnten. „Die schwierigen Bodenverhältnisse und die Ausbaupläne des Flughafens zwangen die beiden Gebrüder existenziellen Gedanken zu machen“ so Hauser. Ihre vorausschauenden und innovativen Fähigkeiten aber auch das notwendige Quäntchen Glück brachte die Firma über die vielen Jahren vorwärts. Was niemand wusste, dass Eberhard während der Ölkrise im Nahen Osten Er-fahrungen sammelte. Für Marcel Hauser war dieses Kapitel mehr als nur ein Abenteuer. Er erinnert sich mit gemischten Gefühlen zurück. Auf dem Rundgang wurde einem bewusst, dass die Leistungen nicht nur bei den Maschinen stetig stiegen sondern auch bei der Firma. Der Rundgang endete mit der Auffor-derung, die Modelausstellung zu besichtigen, welche eine der Grössten weltweit ist.

An den Anschluss dislozierte die Gruppe ins Hotel Restaurant Kreuz in Kaiserstuhl AG und genoss ein feines Nachtessen aus der Karte im Gartenrestaurant. Es wurde viel gelacht und diskutiert an diesem lauen Sommerabend. Einmal mehr konnte den Mitgliedern ein attraktiver Anlass geboten werden.
Jonas Waldmeier
Präsident Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Juni

Grillplausch in der Sonne Buch am Irchel

Wie schon im Jahr 2015 haben wir eine Einladung von unserem treuen Relais Mitglied Hansjakob Zurbuchen für einen Grillplausch erhalten. Jonas Waldmeier, unser Sektions Präsident, hat sich dieser Herausforderung angenommen und sofort zugesagt.

Es hat sich am Freitag den 16. Juni 2017, an einem wunderschönen Sommerabend dann auch eine hungrige Schar Routiler mit Partnerinnen und Partner eingefunden. Es wurde über dies und das geredet, gelacht und es wurde herzhaft zugegriffen, von den feinen Grilladen, die vom Meister-Grilleur Hansjakob Zurbuchen zubereitet wurden. Auch das feine und reichliche Salatbuffet will natürlich auch erwähnt sein. Therese Zurbuchen, die Gattin von Hansjakob, hatte den Service wie immer top im Griff. Es fehlte unseren Mittgliedern an nichts. Mit einem feinen Dessert konnten wir den Gaumenschmaus abschliessen.

Wie auch schon an vorherigen Anlässen, die wir mit der Familie Zurbuchen organisieren durften, war es auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Doch leider werden wir ein sehr gut geführtes Relais-Restaurant aus gesundheitlichen Gründen verlieren. Die Familie Zurbuchen wird das Rest. Sonne in Berg am Irchel auf Ende Juni 2017 schliessen und sich anderen Aufgaben widmen. Liebe Therese und Hansjakob Zurbuchen, wir vom Vorstand möchten uns bei Euch bedanken und wünschen Euch alles Gute für die Zukunft.
Thomas E. Studer
Kassier Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Mai

Lotto Plausch 2017

Am Samstag 06.Mai 2017 fand im Restaurant Kreuzstrasse Humlikon unser alljährlicher Lotto Plausch statt. Erfreulich durften wir 14 Teilnehmer begrüssen, die kurz vor 18.00 Uhr eintrafen. Auch dieses Jahr gab es wieder viele interessante und lustige Gespräche. Nach dem sich alle einen Platz erobert haben, durften wir in der gemütlichen Stube ein feines Nachtessen aus der reichhaltigen Karte geniessen. Nach dem Nachtessen, frisch gestärkt, eröffnete Ernst Rutschmann das Spiel, welches über 4 Runden ging. Nach der 2.Spielrunde gab es natürlich eine Dessert Pause. Nach dem Dessert ging es spannend weiter und der Hauptpreis kam immer näher. Kurz nach 22.00 Uhr stand unser Sieger fest und so ging ein gelungener Lottoabend zu Ende. Zum Schluss wurde noch gemütlich diskutiert und wir liessen den Abend ausklingen.
Ernst Rutschmann
Weiterbildung Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

März

Standing Ovation für den abtretenden Präsidenten

Am Samstag, 18.3.2017 wurde in der MZH Dorf an der Generalversammlung der Les Routiers Suisses, Sektion Schaffhausen – Nordostschweiz, viel gewählt. Emotionaler Moment gab es bei der Verdankung des scheidenden Präsidenten.

Der Präsident Kurt Möckli eröffnete die 26. Generalversammlung und begrüsste die 76 anwesenden Gäste und Mitglieder. Zielstrebig führt der Präsident durch die Traktanden. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde einstimmig genehmigt. Insgesamt wurden weniger Teilnehmer an den Anlässen registriert.
Aufgrund des letztjährigen 25 jährigen Jubiläum, rückläufiger Mitgliederzahlen (per 31.12.2016, 369 Mitglieder) und der geringeren Teilnahme an den obligatorischen CZV-Kursen wurde ein Defizit geschrieben. Man hofft nun, dass im 2017 durch die ansteigenden Weiterbildungskurse wieder mehr Einnahmen generiert werden können. Doch darf man sagen, dass die Sektion auf gesunden Beinen steht. Die Decharge wurde dem Kassier und dem Materialwart erteilt.
Es gingen zwei Demissionsschreiben ein. Aus gesundheitlichen Gründen tritt der amtierende Präsident zurück. Weiter trat auch aus zeitlichen Gründen Materialwart Marc Schmid zurück.
Für Ihre Ämter konnten folgende Personen gefunden werden: Jonas Waldmeier, langjähriges Vorstandsmitglied übernimmt das Amt des Präsidenten und Stefan Zahnd als aktives Mitglied das Resort des Materialwartes. Insgesamt mussten 9 Ämter neu besetzt oder bestätigt werden.
Auch dieses Jahr konnte für 25 jährigen Verbandzugehörigkeit gratuliert werden. Anwesend waren: Lienhard Erich, Peter Heinz und Reutemann Richard. Florin Clà Simon und Roger Schär erhalten das Diplom per Post.
Jonas Waldmeier präsentierte das Jahresprogramm, dass wieder einige tolle Anlässe verspricht. Detaillierter ging er auf die Sektionsreise ein, welche nach Göteborg führen wird und einen exklusiven Besuch der Volvo-Trucks-Manufaktur und Testfahren beinhaltet.
Markus Odermatt, Zentralpräsident, informierte über die aktuellen Probleme im Transportgewerbe, wie Löhne und Kabotage und CZV Kurse. Zudem bedankte er sich bei Kurt Möckli für die tolle Zusammenarbeit.
Am Schluss der Versammlung gab es einen sehr emotionalen Moment. Der neue Präsident überreichte Kurt Möckli das Abschiedsgeschenk und würdigte seine Verdienste in der Sektion. Als seriöser Schaffer war er gekommen und schenkte jedem Gehör. Er konnte die hitzigen Gemüter besänftigen und zu konstruktiven Taten verleiten. Es sind sich alle einig, dass sein Austritt ein grosser Verlust für den Vorstand ist. Mit langanhaltendem Applaus und „Standing Ovation“ wurde der Präsident verabschiedet, der sichtlich gerührt war.

Anschliessend zur GV servierte der Frauenchor Rickenbach ein feines Nachtessen das mit viel Leidenschaft durch den Sonnenwirt, Buch am Irchel, Hansjakob Zurbuchen zubereitet wurde. Er zauberte ein herrliches Menu auf den Teller, was für Auge und Gaumen ein Traum war.

Zur späten Stunde verliess der letzte Gast die Halle um den Helfern und dem Vorstand den Feierabend zu gönnen. Somit bleibt dem Vorstand nur noch dem Frauenchor Rickenbach und den Helfern für Ihren unermüdlichen Einsatz zu danken.
Jonas Waldmeier
Präsident Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Januar

Ski-& Wander Wochenende auf dem Stoss

Am Samstag den 14. Januar 2017 haben wir uns im Relais Restaurant Alpenrösli in Brunnen bei Frau Schuler zu Kaffee und Gipfeli getroffen. Die äusserst nette Bedienung haben wir sehr genossen, da uns schon die Hinfahrt ziemlich gefordert hatte. Frau Holle und ihre Gehilfinnen haben ihre Kissen während der ganzen Hinfahrt sehr flott geschüttelt. Das hat sich den ganzen Samstag nicht geändert. Auch im Muotathal, wo wir im Hotel Post zu Gast waren, hat es den ganzen Tag geschneit. Ans Skifahren war nicht zu denken. Nach einem feinen Mittagessen haben wir beschlossen, bei einem Spaziergang die Ortschaft zu inspizieren. Wir sind bis zur Husky Lodge anfangs Bissisthal gewandert wo wir die imposante Eiskletterwand besichtigt haben. Auch eine kleine Stärkung haben wir uns gegönnt.
Wieder zurück im Hotel Post, wurden wir am Abend mit einem hervorragenden Nachtessen verwöhnt. Das ganze Ambiente und auch der Service liessen keine Wünsche offen. So verbrachten wir einen kurzweiligen, harmonischen Abend.
Am Sonntagmorgen konnten wir beim Frühstück den Tagesablauf besprechen. Die einen wollten den frischen Pulverschnee auf dem Stoos testen, die anderen zogen eine gemütlichere Variante vor. Das Wetter hielt sich nicht an die Versprechungen von Thomas Bucheli und zeigte sich freundlich. Wir hatten stets freie Bahn und dank guter Sicht genossen wir die frisch verschneiten Pisten auf dem Stoos.
Um vier Uhr trafen wir uns mit den Anderen zur Heimfahrt bei der Talstation.
Bei einem sehr schönen Panorama genossen wir bei einem Stopp im Relais Restaurant Breitfeld in Rotkreuz gemeinsam ein letztes Abendessen. Die Heimfahrt mussten wir erneut mit der weissen Pracht von Frau Holle bewältigen.
Ich bedanke mich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer für das wirklich tolle Ski-Weekend und hoffe, dass es lange in positiver Erinnerung bleibt.
Thomas E. Studer
Kassier Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz

Brunch vom 08. Januar 2016

Am Sonntag, den 08. Januar 17 trafen sich 14 Mitglieder von der Sektion Schaffhausen – Nordostschweiz zum traditionellen Brunch ein. Der Wirt vom Restaurant Altes Schützenhaus in Schaffhausen präsentierte uns ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Nach dem Essen und Anekdoten erzählen verabschiedeten wir uns im Laufe des Nachmittags. Fast hätte ich es vergessen: das obligate Dessert musste auch noch sein!
Kurt Möckli
Präsident Sektion Schaffhausen-Nordostschweiz